Abstimmen

Stimmen

2

Was die Welt im Innersten zusammenhält

von Anna Tahmouresi

Kurzfassung

Umweltkatastrophen, Schnelllebigkeit und ein zunehmender Egoismus in der Gesellschaft: All das scheint unsere heutige Zeit zu prägen. In diesen ganzen Turbulenzen kehrt man viel zu selten zu den Fragen zurück: Was ist der Mensch eigentlich? Was ist Zeit? Und was macht der Mensch mit der Zeit und der einzigen Erde, die ihm noch bleibt? Die beiden jungen Erwachsenen Amina und Felix begegnen sich auf einer Zugfahrt und diskutieren über die Fragen des Lebens. Aber was ist diese eine Kraft, die die Welt im Innersten zusammenhält? Um auf Goethe zu antworten stellt Amina eine gewagte These in den Raum: Der Mensch ist von Grund auf gut. Mit naivem Leichtsinn tauchen Amina und Felix ein in eine abstrakte Welt der Physik. Von Quantenphysik bis Magnetismus begibt sich der Leser auf eine kurze Reise durch die Zeit. Bleibt die Menschheit bloß ein Wimpernschlag in der Erdgeschichte und sprängt sich selbst in die Luft oder gibt es noch Hoffnung? Amina und Felix sind sich einig: Gemeinsam können wir alles schaffen! Denn ja: Der Mensch ist auch gut. Wir haben es in der Hand! Die Geschichte lässt den Leser mit vielen offenen Fragen zurück. Sie soll zum Nachdenken und Handeln anregen.